letzte Einsätze  

Nr.73/2021
18.09.2021 um 10:20 Uhr V U, mit PKW, THL 1
Nr.72/2021
11.09.2021 um 21:20 Uhr THL RD, Tragehilfe, THL TRAGEHILFE
Nr.71/2021
08.09.2021 um 08:08 Uhr Brand im Gebäude, Rauchentwicklung, B 3
Nr.70/2021
07.09.2021 um 12:00 Uhr V U, 1 oder 2 PKW, Person eingeklemmt, THL 3
   

Anmeldung  

nur für Mitglieder

   

Herzlich Willkommen im Aktivenbereich der FF Bruck i. d. OPf

 

Fahrzeugbestand-FF Bruck-2017

 

Auf den nachfolgenden Seiten wollen wir einen Einblick in unsere Feuerwehr geben.

Mehrzweckfahrzeug MZF

Funkrufname: Florian Bruck 11/1

Baujahr: 1994

Fahrgestell: VW

Ausbau: Sturm

persoenliche Schutzausrüstung

Die Schutzausrüstung ist der wichtigste Bestandteil unserer Technik.

Bei der Persönichen Schutzausrüstung wird viel Augenmerk auf den aktuellen Stand gelegt.

Zur Persönlichen Schutzausrüstung gehören:

- Feuerwehr-Helm mit Nackenschutz und Visier

- Feuerwehr-Schutzanzug Bayern 2000 mit Jacke und Latzhose

- Feuerwehr-Überjacke und Überhose für den Innenangriff

- Feuerwehr-Schutzstiefel

- Feuerwehr-Haltegurt

- Feuerwehr-Schutzhandschuhe den Brandeinsatz sowie zur technischen Hilfeleistung

 

 Schutzausrüstung Atemschutz

Für den Atemschutzeinsatz werden zusätzliche Schutzausrüstungen benötigt:

- Atemschutzmaske

- Hitzeschutzhaube

 

Schutzausrüstung Mötorsäge

Zum Führen einer Motorsäge wird folgende Schutzausrüstung bereitgestellt:

- Schnittschutzlatzhose

- Helm mit Gittervisier und Gehörschutz

 

Schutzausrüstung Hitzeschutz 

Außerdem verfügen wir über Hitzeschutzausrüstungen.

- Gesichtsschutz mit goldbedampfter Sichtscheibe

- Hitzeschutz-Poncho

- Hitzeschutz-Handschuhe

Neue Einsatzkleidung für die drei Feuerwehren

22 Jahre hat die alte Einsatzkleidung der drei Brucker Feuerwehren mittlerweile auf dem Buckel.

Die Verantwortlichen der drei Ortsfeuerwehren: FFW Vorsitzende Robert Feuerer (l.) Marco Engelhadt (2. v. l.) Firma Taxport, sowie KBM Armin Jehl (5. v. r.) dankten der Bürgermeisterin. Foto: Agnes Feuerer

BRUCK.So ist es nicht verwunderlich, dass sie nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Die Brucker Wehren haben deshalb verschiedene Hersteller angeschrieben und Angebote eingeholt. Es wurde eine Projektgruppe gegründet, die die Aufgabe hatte, Funktionalität, hohe Qualität, gültige Normen und schnelle Verfügbarkeit zu prüfen. Auch das Aussehen spielte natürlich eine, wenn auch untergeordnete Rolle.

 Zu unserem Einsatzspektrum zählen neben der Brandbekämpfung vor allem technische Hilfeleistungen, etwa bei Verkehrsunfällen und Überschwemmungen sowie Sicherheitswachen und weitere Tätigkeiten, bei denen unsere Ausrüstung und unser Wissen gefragt sind.
Bereits mit 12 Jahren können Mädchen und Jungen der Jugendgruppe beitreten. Ab 16 Jahren dürfen die Feuerwehranwärter mit abgeschlossender Truppmann Teil I Ausbildung an Einsätzen teilnehmen.

Neben regelmäßigen Übungen wird der Nachwuchs mit zahlreichen Prüfungen und Tests auf den Feuerwehrdienst vorbereitet.


Von 18 bis 63 Jahren leisten die Angehörigen der Feuerwehr aktiven Dienst. Neben regelmäßigen Übungen (ca. 40 pro Jahr) und Leistungsprüfungen ergänzen spezielle Lehrgänge (z. B. Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker, Maschinist, ...) die Aus- und Fortbildung.

Der Kommandant und sein Stellvertreter führen die Aktivengruppe. Sie werden alle 6 Jahre von den Aktiven gewählt und stellen des Bindeglied zwischen dem Träger, also der Gemeinde bzw. Stadt, und der Feuerwehr dar.


 Der aktive Dienst endet mit dem Erreichen des 63. Lebensjahres. Dies hat jedoch keine Trennung mit der Wehr zur Folge. Ganz im Gegenteil: Bei uns existiert eine lebendige Seniorengruppe die sich immer noch rege am Vereinsleben unserer Feuerwehr beteiligt. Ebenso gibt es regelmäßige Treffen. 

   
© FF Bruck i. d. OPf