letzte Einsätze  

Nr.67/2020
04.07.2020 um 22:11 Uhr Brand im Gebäude, Nachschau, B 1
Nr.66/2020
02.07.2020 um 19:32 Uhr THL klein, Straße überschwemmt, THL 1
Nr.65/2020
02.07.2020 um 13:28 Uhr THL klein, Straße überschwemmt, THL 1
Nr.64/2020
02.07.2020 um 13:20 Uhr THL klein, Wasser im Keller, THL 1
   

Anmeldung  

nur für Mitglieder

   

Modernes Gerät für die Brucker Feuerwehr

Am Marktplatz in Bruck wurde das neue Einsatzfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr übergeben. Die 277 000 Euro Anschaffungskosten sind gut angelegt.

Kommandant Robert Weinfurtner, Bürgermeister Hans Frankl und stellvertretender Kommandant Harald Fickweiler (von links) bei der symbolischen Schlüsselübergabe  Foto: tlf   Für das Fahrzeug gab es den kirchlichen Segen.  Foto: tlf

BRUCK. Bei einem Festakt am Marktplatz wurde der FFW Bruck ihr neues Einsatzfahrzeug offiziell übergeben und der Bevölkerung präsentiert. Nach der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Hans Frankl erhielt das Fahrzeug den kirchlichen Segen.

 

Am Samstag war es nun endlich soweit. Nachdem am 3. Januar 2012 der Antrag für die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges bei der Marktverwaltung eingegangen war wurde dieses nun im Rahmen eines kleinen Festakts offiziell an die Wehr übergeben. Kommandant Robert Weinfurtner begrüßte nach dem Gottesdienst die zahlreichen Gäste, die sich am Marktplatz versammelt haben. Auch eine Abordnung der Ortsfeuerwehren aus Schöngras und Sollbach war gekommen.

In seiner Ansprache dankte er allen Beteiligten, die die Anschaffung möglich gemacht hätten, vor allem stellvertretendem Kommandanten Harald Fickweiler, auf dessen Initiative das Projekt zustande kam. Nach 29 Jahren schicke man das alte Fahrzeug LF 8 nun in den wohlverdienten Ruhestand. Mit dem TLF 3000 verfüge man nun über die modernste Ausrüstung für Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen, so Weinfurtner.

MdL und Altbürgermeister Joachim Hanisch sprach für den Landkreis und den Freistaat Bayern, die die Finanzierung ebenfalls unterstützen. Nur mit guten Gerätschaften könne man beste Leistungen erbringen, und das sei mit dem TLF 3000 möglich, sagte er. Der Markt Bruck habe das modernste Gerät für die Feuerwehr angeschafft. Dies zeige, wie sehr man die Wehr und deren Arbeit schätze. Für die Zukunft wünschte Hanisch alles Gute und unfallfreie Einsätze. Kreisbrandrat Robert Heinfling und Otmar Fassold von der Firma Magirus schlossen sich den Worten des Vorredners an und wünschten ebenfalls unfallfreie Einsätze und viel Glück.

Bürgermeister Hans Frankl zeigte sich besonders erfreut über den Anlass. Die Übergabe des neuen Fahrzeuges sei für ihn eine sehr schöne Aufgabe, sagte er. In seiner Ansprache richtete er seinen Dank an die Aktiven der FFW Bruck für die hervorragenden Dienste, die sie für die Sicherheit und zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger leisteten. Die Feuerwehr sei ein sehr wichtiger Partner der Kommune, und das neue Fahrzeug könne eine Erleichterung und ein Stück mehr Sicherheit verschaffen. Dies sei man der Wehr schuldig, und das tue man gerne, so Frankl. Auch das Anforderungsprofil habe sich mit den Jahren geändert. Aus der Mannschaft, die früher Brände löschte, sei eine universelle „Task-Force-Einheit“ geworden, die unterschiedlichste Gefahrensituationen bewältige und für schnelle Hilfe sorge, so der Bürgermeister. Um diese anspruchsvolle Aufgabe erfüllen zu können, werde das modernste Equipment benötigt. Das neue Feuerwehrauto entspreche dem in jeder Hinsicht. Das Modell wurde gemeinsam mit einem Team aus Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und der Freiwilligen Feuerwehr ausgewählt.

Nach seiner Ansprache überreichte Bürgermeister Frankl dem Kommandanten Robert Weinfurtner den symbolischen Schlüssel für den neuen roten „Schmuckwagen“. Im Anschluss an die Ansprachen verlieh Pfarrer Helmut Brunner dem Fahrzeug den kirchlichen Segen. Zum Abschluss wurde den Anwesenden dann noch der Wasserwerfer vorgeführt, der eine große Wasserfontäne am Marktplatz erzeugte. 

Quelle: Presselink

   
© FF Bruck i. d. OPf