Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Schwandorf :
Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
Fr, 22.Jun. 15:24 bis Fr, 22.Jun. 16:30
Von Nordwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8).
ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Örtlich kann es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 22/06/2018 - 15:23 Uhr
   
   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
   
   

150 Jahre FF Bruck i. d. OPf.

22.06.2018 - 17:00 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen
   

letzte Einsätze  

#40/2018
14.06.2018 um 06:08 Uhr THL klein, Straße reinigen, THL 1
#39/2018
09.06.2018 um 15:31 Uhr THL klein, Baum auf Straße, THL 1
#38/2018
09.06.2018 um 10:03 Uhr THL klein, Erkundung, THL ERKUNDUNG
#37/2018
08.06.2018 um 18:35 Uhr THL klein, Erkundung, THL ERKUNDUNG
   

Anmeldung  

nur für Mitglieder

   

Die Feuerwehren aus Bodenwöhr und Bruck rücken oft gemeinsam aus. Die Partner müssen sich aufeinander verlassen können.

Die Aktionswoche bei den Feuerwehren ist zwar schon vorbei. Da man bei der Bodenwöhrer Feuerwehr keine eigene Übung machte, haben sich die beiden Feuerwehren von Bodenwöhr und Bruck entschlossen, eine Gemeinschaftsübung abzuhalten. Hintergrund ist hierbei, dass laut bestehender Alarmierungsplanung für die meisten Einsätze im Bereich Bruck und Bodenwöhr beide Feuerwehren gemeinsam zur Gefahrenabwehr alarmiert werden.

Das Einsatz-Szenario sah einen Wohnungsbrand vor, bei dem sich noch zwei Personen im Gebäude befanden. Eine gute Möglichkeit zum Trainieren bot die Raiffeisenbank Bruck an, die die Räume des alten Forstmaschinenbetriebs zur Verfügung stellte.

Nach der Alarmierung der Feuerwehren von Bodenwöhr und Bruck durch die Übungsleitung von KBM Heinrich Seltl über Digitalfunk und die erhaltenen Einsatzbefehle rückten beide Wehren mit je zwei Fahrzeugen an. Die Bodenwöhrer Wehr leistete den Erstangriff, stellte gleich Atemschutzträger und leuchtete den Einsatzort aus. Kurz danach war auch die Brucker Wehr eingetroffen und unterstützte den Erstangriff. Die Atemschutzträger drangen in das Gebäude und suchten die zwei Personen. Schnell waren die beiden Puppen geborgen und erhielten im Freien eine Erstversorgung. Ein weiterer Übungspunkt war der Schwächeanfall eines Atemschutzträgers. Ihm kam ein weiterer Trupp zu Hilfe.

Ziele der Übung waren das Zusammenspiel der Wehren Bruck und Bodenwöhr beim Brandeinsatz mit Menschenrettung in Verbindung mit Atemschutz unter realen Übungsmöglichkeiten am Gebäude sowie das Arbeiten mit Digitalfunk (TMO und DMO).

KMB Heinrich Seltl begrüßte bei der Nachbesprechung vor Ort auch die beiden Bürgermeister Richard Stabl und Hans Frankl sowie von der Raiffeisenbank Vorstand Franz Schießl und den ehrenamtlichen Vorstand Lorenz Bräu. Die gemeinsame Übung wurde von beiden Wehren vorbereitet, da im Regelfall diese auch meistens zusammen am Einsatzort gefordert sind.

Die Übung, so Seltl, ist bewusst vorher schon bekannt gegeben worden, um vielen Aktiven die Möglichkeiten zur Teilnahme zu geben. Die Fahrzeugbesatzungen erfüllten die Aufgaben. Die Belüftung des Gebäudes wurde absichtlich erst am Ende gemacht, damit die Atemschutzträger ein reales Übungsfeld vorfanden. Auch des gemeinsame Team der Atemschutzträger habe gut zusammengearbeitet.

Einsatzleiter Patrick Allen von der Brucker Wehr betonte, dass beide Wehren gut zusammengewirkt haben. Für die Bodenwöhrer Wehr lobte Peter Ziegler die Übungsarbeit der Aktiven.

Von Albert Gleixner

Presselink

   
© FF Bruck i. d. OPf